Humanitäre Hilfe


Wir helfen bei Katastrophen und Krisensituationen!

Am 27. März 2014 wurde der erste Ebola-Fall in Liberia bekannt. Die Krankheit breitete sich rasch aus und die Epidemie erreichte schnell auch Nachbarländer. Über 9.500 Personen infizierten sich mit dem Ebola-Virus, mehr als 4.300 Menschen starben.

Mit unserem Partner Samaritan's Purse engagierten wir uns vor Ort: 200 Tonnen Hilfsgüter (darunter Schutzkleidung und Desinfektionsmittel) wurden zielgerichtet in den besonders stark betroffenen Gebieten verteilt. Im Rahmen einer breit angelegten Aufklärungskampagne wurden über 1,6 Millionen Menschen erreicht. Dies geschah beispielsweise durch Multiplikatoren wie Kirchenleiter, Informationsaushänge, Veranstaltungen und Radiosendungen. Zudem wurden 15 kommunale Gesundheitszentren errichtet. Zeitweise waren Mitarbeiter unserer Partnerorganisationen direkt in die medizinische Behandlung involviert. Im Mai 2015 wurde Liberia offiziell als "Ebola-frei" erklärt. Geschenke der Hoffnung ist dankbar, dass dank vieler Unterstützer und Gebete durch die Humanitäre Hilfe und Aufklärungsarbeit dazu beigetragen werden konnte.

Ein Fall der weltweit Aufsehen erregte

Kent Brantly kämpfte im Sommer 2014 für unserer Partnerorganisation an vorderster Front gegen die Ausbreitung des Ebola-Virus. Doch dann erkrankte er selbst und wäre beinahe gestorben. Ende 2014 würdigte ihn das Time Magazin als einen der mutigsten Männer des Jahres.

Weiterlesen