Presseportal


Alles rund um GDH

386.750 Kinder freuen sich über „Weihnachten im Schuhkarton®“

Seit Bestehen der Aktion bereits über 7,4 Millionen Kinder erreicht

 

Berlin, 6. Dezember 2016. Pünktlich zum Nikolaustag steht die vorläufige Gesamtzahl der Kinder fest, die dieses Jahr durch die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ erreicht werden. Insgesamt werden sich laut den vorläufigen Zahlen 386.750 bedürftige Mädchen und Jungen über ein Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum freuen können. Im Rahmen der weltweiten Aktion sollen in diesem Jahr wieder über zehn Millionen Kinder beschenkt werden.

 

„Wir freuen uns, dass wir als Teil einer globalen Bewegung dazu beitragen können, mehr als einen Glücksmoment im Leben von Kindern zu bewirken“, erklärte der Geschäftsführer des Trägervereins Geschenke der Hoffnung, Bernd Gülker. „Tausende nutzten nach dem Abgabeschluss noch die Möglichkeit, ihr Päckchen online zu packen. Diese werden nun von ehrenamtlichen Mitarbeitern in unserer Berliner Weihnachtswerkstatt versandfertig gemacht.“  Trotz einer wachsenden Zahl ähnlicher Initiativen sei „Weihnachten im Schuhkarton“ nach wie vor die beliebteste Aktion. „Unser Dank gilt den hunderttausenden Päckchenpackern und tausenden ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sich über die vergangenen Wochen mit viel Liebe und Leidenschaft eingebracht haben.“ Kirchengemeinden und christliche Gruppen verzeichneten mitunter eine steigende Spendenbereitschaft. „Das zeigt uns: Die Identifikation mit der inhaltlichen Ausrichtung unserer Aktion nimmt zu.“ Insgesamt habe man jedoch bei der Zahl der abgegebenen Päckchen im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von rund vier Prozent zu verzeichnen. „Wir werden die Gründe für die Entwicklung analysieren. Eine Beobachtung ist, dass sich die Menschen verstärkt lokal in ihrer eigenen Umgebung engagieren. Der Blick für die Not von Menschen außerhalb unseres Landes geht in Teilen der Gesellschaft verloren. Dies mag auch an den erstarkenden nationalistischen Tendenzen liegen, die sich mehr auf das Wohl der eigenen Bevölkerung fokussieren und das Leid von Menschen in anderen Ländern mitunter ausblenden“, so Gülker. Hinzu komme auch der Generationenwechsel: „In einigen Regionen haben wir ehrenamtliche Teams verloren, da Schlüsselpersonen unter anderem aus Alters- oder Krankheitsgründen ihre Mitarbeit beendet haben.“

Die gesammelten Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum sind inzwischen auf dem Weg in die Empfängerländer. In diesem Jahr gehören dazu Bulgarien, die Republik Moldau, Mongolei, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei und Weißrussland. Dort geht nun für die Partner vor Ort die eigentliche Arbeit erst richtig los. Bedürftige Kinder werden von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen oft in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden ausgewählt und zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. „Durch ,Weihnachten im Schuhkarton‘ entstehen Beziehungen vor Ort. Viele Kirchengemeinden laden die beschenkten Mädchen und Jungen dazu ein, im Kurs ,Die größte Reise‘ mehr über den christlichen Glauben zu erfahren. Hinzu kommen praktische Hilfsangebote der Partner vor Ort, wie Lebensmittel- und Kleiderausgaben.“ Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter sowie einige Journalisten werden sich in den nächsten Wochen in einigen Ländern persönlich über die Auswirkungen der Aktion informieren.

Seit Bestehen von „Weihnachten im Schuhkarton“ gingen vom deutschsprachigen Raum inzwischen über 7,4 Millionen Pakete auf die Reise. Weltweit wurden bereits über 135 Millionen Kinder in etwa 150 Ländern erreicht. Wer die Aktion verpasst hat, kann die Initiative nach wie vor finanziell unterstützen: Spenden an Geschenke der Hoffnung sind auf das Konto der Pax Bank eG, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, Verwendungszweck: 300500 + Adresse (für Zuwendungsbestätigung) oder über die Webseite www.weihnachten-im-schuhkarton.org möglich.

Über „Weihnachten im Schuhkarton“

„Weihnachten im Schuhkarton“ ist Teil der internationalen Aktion „Operation Christmas Child“ des christlichen Hilfswerks Samaritan’s Purse. Träger im deutschsprachigen Raum ist das christliche Werk Geschenke der Hoffnung. Im vergangenen Jahr wurden weltweit rund 11,2 Millionen Kinder in etwa 100 Ländern durch die Aktion erreicht.


Ansprechpartner

Tobias-Benjamin Ottmar

Leiter Spenderkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)30 76883-400
E-Mail-Kontakt

Christin Lorenz

Referentin für Presse- und multimediale Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)30 76883-406
E-Mail-Kontakt